Halleluja!!!

So oder ähnlich wird der Ausruf der freundlichen Dame gewesen sein, als wir die Schalterhalle des DB-Reisezentrums verlassen haben.
Wie nicht anders zu vermuten, gestaltete sich die Suche nach einer Zugverbindung von Regensburg nach Bremen, die auch noch genügend freie Kapazitäten hat, um 2 Personen und 2 Fahrräder zu befördern nicht ganz einfach. Zugegeben, 5 Tage vorher daherzukommen und einfach befördert werden zu wollen ist schon unverschämt. Aber so bin ich nun mal! boese_0452

Das Stornieren der Budapest-Tickets war easy und nach 10 Minuten erledigt, aber dann ging es auf die Suche. Die von uns präferierte Verbindung war ausgebucht, zumindest was die Radl-Stellplätze angeht. Eine Verbindung über Stuttgart wurde uns angeboten! Ich war schon drauf und dran, die Sache abzubrechen und nach einer komplett neuen Route zu suchen, da kam noch ein letzter Vorschlag: es gibt eine Verbindung, die doch tatsächlich noch ganze 2 freie Radl-Plätze bietet. Es galt schnell zu handeln! Nachteil: man muss einmal umsteigen und das morgens um 6! Es handelt sich bei der Verbindung nämlich um einen Nachtzug, Abfahrt 00:13 Uhr. So weit so gut, aber Ankunft in Bremen kurz vor 8 Uhr. Das heißt, nach einer Nacht im Zug losradeln, denn morgens um 08:00 Uhr findet man nicht wirklich eine Bleibe. Also werden wir die erste Nacht (mehr oder weniger) durchmachen, hoffentlich am darauffolgenden Morgen gesund und munter in Bremen aufschlagen, dort den ersten Bäcker nach Kaffee und Frühstück anbetteln und uns anschließend auf die Reise begeben. Die erste Etappe führt Richtung Bremerhaven, ob wir allerdings am Samstag so weit kommen, wage ich zu bezweifeln. Wir werden einfach so weit fahren, wie wir Lust haben und dann Quartier suchen. Es ist letztlich eh ein zusätzlicher Tag und wir haben volle 13 Tage Zeit, unser Ziel in Amsterdam zu erreichen. Dabei werden wir uns nicht auf eine Route festlegen, sondern uns soll der Nordseeküsten-Radweg nur als Orientierung dienen. Die genauen Etappen ergeben sich operativ, abhängig von Lust, Laune, Wetter, Windrichtung und vielen anderen Unwichtigkeiten.

So lasset die Reise beginnen!

Nordsee fahrrad-fahren-t10140 image