Unsere Haus- und Hofstrecke (auch ein Teil des 5-Flüsse-Radwegs)

Den Hintern noch platt vom Tag zuvor und auch die gleiche Hitze; trotzdem wollen wir auch am Pfingstsonntag wieder ein bisschen radeln. Nur wo? Schon wieder früh aufstehen, dazu hatten wir keine Lust und mit dem Zug irgendwo hin fahren wollten wir auch nicht. An der Donau entlang Richtung Bad Abbach oder Kelheim – bestimmt zu voll; andere Seite in Richtung Straubing – fast kein Schatten, also zu heiß. Na gut, dann fahren wir eben entlang der Naab soweit wir Lust haben. Sonne und Schatten wechseln sich hier ab und die Naab ist immer in der Nähe.

P1020630 P1020632 P1020636

Obwohl ich die Tour vom Vortag noch nicht ganz verdaut habe geht es erstaunlich gut und wir fahren bis Kallmünz. Unterwegs und auch in Kallmünz ist es lange nicht so voll wie wir befürchtet hatten; vielleicht ist es vielen doch schon wieder zu warm.

P1020640 P1020644 P1020645

P1020648 P1020649  P1020662  P1020665 P1020654 P1020671

Wir radeln gemütlich dahin und in Kallmünz gibt es zum abkühlen für uns einen Eisbecher beim Italiener. Dann drehen wir noch eine kleine Runde durch den Ort, wobei wir mal wieder neue Ecken entdecken, und schon geht es zurück nach Regensburg. Beim Campingplatz in Pielenhofen müssen wir noch mal eine Pause einlegen (mein Hintern macht sich jetzt doch deutlich bemerkbar); aber nach zwanzig Minuten die ich nicht auf dem Fahrradsattel sitzen muss, geht es wieder gut und wir können auch die letzten Kilometer noch zurücklegen. Unsere “kleine” Radltour war schon wieder 60 km lang.